Gewalt beginnt dort, wo das Wissen endet

Unterordnung (Im Winter und bei schlechtem Wetter in der Halle!)

Unterordnung: (Voraussetzung ist, dass der Hund die Kommandos des Erziehungskurses kennt.)

Viele Hundler, vor allem, wenn es der erste Hund ist, glauben, dass man mit seinem Hund einen Erziehungskurs macht und dann den perfekten Hund hat. Bei 99 % der Hunde ist dies leider nur eine Wunschvorstellung. Hundetraining ist nicht wie Radfahren, das man nicht mehr verlernt, wenn man es einmal kann. Leider! Hundetraining ist eher wie eine Fremdsprache. Und Hand aufs Herz was wissen wir noch von den englischen Vokabeln, die wir einmal gelernt haben, wenn wir sie nicht ständig benützen? Genau so geht es dem Hund. Er vergisst es nicht ganz. Wenn man es dann ein paar mal wieder übt, ist es auch relativ schnell wieder da. Aber man muss immer ein bisschen am Ball bleiben. Daher gibt es diese Stunde.

Hund und Hundeführer kennen die Kommandos. Der Hund führt die Kommandos zumindest meistens aus. Ziel und Zweck der Unterordnung ist es, die Kommandos zu perfektionieren, die Ausführung gegen 100 % zu bringen, die Geschwindigkeit zu steigern und dass, obwohl auch die Ablenkungen gesteigert werden. Es kommen noch ein paar neue Kommandos dazu wie z.B. Sitz und Platz aus der Bewegung. Außerdem sollen dem Hundeführer Anregungen und ein Ansporn zum Arbeiten mit dem Hund gegeben werden. Diese Stunden können als Vorbereitung auf die Begleithundeprüfung genommen werden.

Dauer Einheiten á 60 Minuten

Kosten 10,50 €/Einheit